Schimmel im Bad entfernen – und aus den Fugen

Schimmel Fuge

Schimmel im Badezimmer: Diese Fuge muss erneuert werden.

Schimmel im Badezimmer ist unangenehm, jedoch kein Einzelfall. Etwa jedes fünfte Badezimmer ist von Schimmelbefall betroffen. Meist entsteht der Schimmel, da die Fugen nach dem Duschen oder Baden nass sind. Dies ist nicht einfach nur auf schlechtes Lüften zurückzuführen, sondern eine logische Folge der täglichen Benutzung. So oder so: Ist der Schimmel einmal da, muss schnell gehandelt werden. Meist setzen sich die hässlichen Schimmelflecken an den Silikonfugen fest. Doch warum entsteht Schimmel ausgerechnet an dieser Stelle? Und wie kann er bekämpft werden?

Verschimmelte Fugen an Badewanne oder Dusche sind eine logische Folge der täglichen Benutzung. Die Fugen werden immer wieder nass und trocknen dann – je nach Jahreszeit – nur langsam wieder ab. Die dauerhafte Wärme und Feuchtigkeit im Zusammenspiel mit den vereinzelt zwar völlig harmlosen, jedoch überall in der Luft befindlichen Schimmelsporen sorgen schließlich für gehäufte Ansammlungen des Schimmels auf der Silikonfuge. Sie bietet dem Schimmel eine perfekte Oberfläche, um sich festzusetzen.

Verschimmelte Fuge entfernen

Abhilfe schafft meist nur noch die Erneuerung der Fuge. Dazu muss die alte Fuge mit einem scharfen Messer oder besser noch mit einem „Fugenkratzer„, den Sie beispielsweise hier für kleines Geld erstehen können, entfernt werden. Wegen des Schimmels sollten Sie dabei aus gesundheitlichen Gründen einen Mundschutz (gibt’s ebenfalls günstig über den Link oben) tragen.

Fuge erneuern

Ist die Fuge entfernt, empfiehlt sich eine gründliche Behandlung des Untergrundes mit Schimmelentferner. So verhindern Sie, dass der Schimmel die neue Fuge von unten wieder angreift. Wichtig ist, dass Sie vor der Erneuerung der Fuge so lang abwarten, dass der Untergrund komplett getrocknet ist. Nun folgt die eigentliche Erneuerung der Fuge. Dazu sollten Sie zunächst das richtige Silikon auswählen. Im Fachhandel gibt es mittlerweile Fugendichtmasse, die speziell für Badewannen und Duschen entwickelt wurde. Diese schimmelfreie Fugenmasse garantiert fünf Jahre Schimmelfreiheit. Dafür ist sie recht teuer. Sollte Ihnen das regelmäßige Auswechseln der Fugen nichts ausmachen, können Sie auch einfaches Sanitär-Silikon verwenden und dieses bei erneutem Befall einfach wieder nach dieser Anleitung auswechseln. Die schimmelfreie Fugenmasse wird meist mit einem Spritz-Aufsatz vertrieben, für Sanitärsilikon wird dagegen eine Silikonpresse benötigt. Haben Sie das Silikon vorbereitet, spritzen Sie es zunächst einfach dünn in die Fuge zwischen Kachel und Badewanne bzw. Duschtasse. Ist dies auf der gesamten Länge der Fuge erfolgt, nehmen Sie ein Glas mit lauwarmem Wasser und einem kräftigen Schuss Spülmittel zur Hand. Nun tauchen Sie den Zeigefinger in die Flüssigkeit und ziehen die Fuge mit dem Finger nach. So entsteht die typische halbrunde Form der Fuge. Das Wasser-Spülmittel-Gemisch verhindert dabei, dass sich Sillikon auf der Haut festsetzt. Zudem bindes es das Sillikon ab. Das wars. Sie haben die Silikonfuge erfolgreich erneuert. Viel Spaß im nun neu erstrahlenden Bad!