Fliesen austauschen

Fliese austauschen

Fliesen austauschen ist keine große Sache. Wir erklären wie es geht. Foto: knipseline / pixelio.de

Fliesen austauschen ist eine ärgerliche aber gar nicht so schwierige Aufgabe. Fällt im Badezimmer eine Parfümflasche oder das Rasierwasser herunter, so muss schnell mal eine einzelne Kachel erneuert werden. Doch mit unseren Tipps ist das viel schneller erledigt als zunächst gedacht:

Zum Erneuern der beschädigten Fliese wird zunächst eine Ersatzkachel benötigt. Bestenfalls ist gleich beim Einbau etwas abgezweigt und in einer Kellerecke gelagert worden.

Ist dies nicht der Fall, sollten Sie als erstes einen Fachhändler konsultieren. Zudem benötigen Sie Fliesenkleber und Fugenmörtel. Als Werkzeuge dienen ein kleiner Hammer und ein Meißel. Alternativ ist ein „Dremel“ sehr hilfreich. Wenn Sie etwas davon benötigen, finden Sie hier sehr günstig was Sie suchen.

Alte Fliese selbst austauschen

Schritt 1: Als erstes muss die kaputte Fliese entfernt werden. Nehmen Sie dazu Hammer und Meißel zur Hand und zerschlagen Sie sehr vorsichtig die Fliese. Vorsicht ist daher geboten, weil schnell mal eine angrenzende Kachel beschädigt wird. Achtung: Wenn Sie hier einen Fehler machen, kann es schnell teuer werden. Konzentrieren Sie sich daher gut auf Ihre Arbeit. Wir übernehmen keine Verantwortung!

Schritt 2: Ist die Fliese ausgebaut, müssen die Reste des Fliesenklebers und der Fuge vorsichtig entfernt werden. Nehmen Sie nun den Fugenkratzer zur Hand und kratzen Sie die Reste von der Wand. Die Klebereste müssen vollständig entfernt werden. Den Kleber können Sie mit dem Meißel oder einem Dreieck-Schleifgerät mit spezieller Schleifscheibe entfernen. Der Untergrund wird mit einem Handbesen gesäubert.

Schritt 3: Nun wird der Fliesenkleber etwa einen halben Zentimeter dick aufgetragen. Orientieren Sie sich bei der Menge an der Höhe der umliegenden Fliesen. Nutzen Sie zum Auftragen einen Zahnspachtel. Die neue Fliese wird vorsichtig in das Kleber-Bett gelegt. Falls sie nicht mittig liegt, kann sie noch bis zu dreißig Minuten verrückt werden.

Schritt 4: Nun wird der Fugenmörtel auf die Fuge aufgetragen und anschließend mit einem Gummischieber in die Ritzen geschoben. Die fertige Fuge wird mit ein wenig trockenem Fugenmörtel abgestreut, sodass er gleichmäßig trocknet.

Schritt 5: Nun muss die neue Fliese noch mit einem Schwamm feucht abgewischt werden. Auf diese Weise werden Kleber- und Fugenmörtel-Reste entfernt. Lassen Sie die Fliese bis zu zwei Tage in Ruhe trocknen. Anschließend ist Ihr Badezimmer wieder komplett in Ordnung.

Weitere Informationen zum Fliesen verlegen finden Sie hier.